Nordkaptour - Episode 1
Der Weg nach Lillehammer

Sonntag, 24.Juli, 12.30 mittags. Die Sonne scheint bei 15°C. Vor uns liegt Slattum-ein kleines Örtchen am Rande von Oslo. Hier also soll es losgehen, das Abenteuer Nordkap. Auf einem Parkplatz beginnen wir mit den Startvorbereitungen. Wir diskutieren noch einmal den Ablaufplan, legen uns schließlich auf zwei Stunden Laufzeit pro Läufer fest. Methusalem Holger hat die Ehre, die ersten zwei Stunden zu laufen – man merkt ihm die Nervosität an. Während Kameramann Axel sein Equipment testet und erste Eindrücke einfängt, schauen wir noch mal auf die Karte. Wir entscheiden uns für einen Radweg, der direkt an der E4 entlang führt, denn der Verkehr auf der Straße ist doch ziemlich heftig. Die Fotosession zieht sich etwas in die Länge, weil es lange braucht, bis Axel mit der Stellung zufrieden ist.

Kurz nach halb vier fällt schließlich der Startschuss. Holger hat anfangs noch leichte Schwierigkeiten, die pfeilschnellen Skating-Roller zu bändigen, doch dann geht er richtig ab…bis ihn ein Viehgatter (im Deutschen auch Lattenrost genannt) kurz vor Harestua jäh von den Füßen reißt. Sein Kinn bohrt sich heftig in den norwegischen Asphalt und er beschert Axel die erste Spannungsszene für sein Drehbuch. Zum Glück gibt es keine Materialschäden, nur an Holgers Kinn klafft eine 2cm große Wunde. Sie wird mit Klebestripes verarztet. Carmen übernimmt nun und bekommt gleich ein kurzes, aber hammerhartes Streckenstück mit Anstiegen und Schotterpiste vorgesetzt – ein kleiner Vorgeschmack auf das, was uns noch erwartet…Mit leichter Verspätung kommen die Läufer am ersten Treffpunkt an, wo Erik, Jens und Olli mit dem Womo schon nervös warten. Nach kurzer Besprechung laufen Carmen, Sven, Jens und Erik nach Plan weiter, begleitet von Axel mit dem Bus. Olli fährt derweil mit Holger nach Gjovik ins Krankenhaus, um dessen Kinn „fachmännisch reparieren“ zu lassen.

Bei Odnes treffen beide Gruppen wieder zusammen. Auf der Straße ist kaum Verkehr, es lässt sich super laufen. Alle haben Spaß und geben ordentlich Gas. Selbst Jens, der eigentlich nur klassisch läuft, kommt sehr gut klar und läuft wie ein kleiner „Skatergott“. Lillehammer ist nicht mehr weit…